Rezept: Phad Thai

Original-Rezept für Phad Thai aus Thailand

Phad Thai: Sieht nicht nur lecker aus, sondern schmeckt auch so!

Phad Thai, eine aus Thailand stammende Reisbandnudelspeise, erfreut sich auch hierzulande ständig steigender Beliebtheit. Vornehmlich wird dieses Gericht in asiatischen Restaurants oder Imbissen angeboten, doch du kannst die leckeren Nudeln mit ihren zahlreichen Zutaten – nach einem original thailändischen Rezept – ebenso zuhause zubereiten. Hilft auch wunderbar gegen Fernweh. 😉 Phad Thai wurde während des zweiten Weltkriegs zum Nationalgericht erklärt und es schmeckt wirklich überaus lecker. Los geht´s:

Zutaten für vier Portionen Phad Thai:

  • 1 ¼ Tassen Palmzucker
  • ½ Tasse Soße aus fermentierten Anchovis
  • 1 Tasse Tamarindensaft aus Tamarindenschoten
  • 350 Gramm Reisbandnudeln
  • 2 Scheiben mit Sternanis gewürzter Tofu
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 75 Gramm Garnelen roh
  • 75 Gramm Hühnerfleischwürfel roh
  • 60 Gramm weißer Rettich
  • 2 rohe Eier
  • 1 Limette
  • 2 EL Tamarindensoße
  • gemahlene, geröstete und gesalzene Erdnüsse
  • gemahlene und geröstete Chiliflocken
  • Pflanzenöl
  • Sojasprossen
  • Chinesischer Schnittlauch

1. Zubereitung der Fischsoße

Rasple mit der Käsereibe die Menge vom Palmzucker ab, die dem Inhalt einer und einer viertel Tasse entspricht. Weiche danach die Tamarindenschoten in Wasser ein, siebe zurückgebliebene Schotenkerne aus und entnehme vom Saft etwa eine Tasse. Abschließend misst du etwa eine halbe Tasse der Soße aus fermentierten Anchovis ab. Fülle nun den Palmzucker, den Tamarindensaft und die Anchovissoße in einen Topf ein und lasse die Fischsoße circa eine Stunde lang köcheln.

2. Vorarbeiten

Weiche die Reisbandnudeln ein bis zwei Stunden in kaltem Wasser ein und lasse sie anschließend gut abtropfen. Schneide zwei Scheiben Gewürztofu zu Würfeln, extrafein gewürfelt werden die beiden Schalotten. Entferne bei der Knoblauchzehe den Trieb und hacke sie danach fein. Spüle den weißen Rettich mit warmem Wasser ab. Der chinesische Schnittlauch wird zu Stücken mit einer Länge von rund zwei Zentimetern geschnitten, seine Blüten für das spätere Garnieren aufbewahrt. Nun zerteile die Limette in gleichmäßige Scheiben.

3. Zubereitung und Garnierung von Phad Thai

Während der gesamten Zubereitung ist es wichtig, die Zutaten ständig zu verrühren. Erhitze im Wok oder in der Pfanne das Pflanzenöl. Gib die Schalotten und den Knoblauch hinein und brate sie so lange, bis sich ein angenehmes Aroma, jedoch keine Farbe bildet. Nun wird das Hähnchenfleisch angebraten, bis es eine weiße Färbung annimmt. Zugegeben wird anschließend der Tofu und danach der Rettich. Gib nun zwei Esslöffel Tamarindensoße in das Bratgefäß. Nach der Zugabe von Chiliflocken folgen die Reisbandnudeln. Nun führst du die Garnelen zu, die gerösteten Erdnüsse und danach die Fischsoße. Schaffe im Bratgefäß etwas Platz und erhitze dort die beiden Eier, die du anschließend wieder untermengst. Bevor du noch einmal mit Chili nachwürzt und noch einmal Erdnüsse zugibst, legst du zuvor die Sojasprossen und den chinesischen Schnittlauch in die Pfanne oder den Wok. Danach kannst du ein Viertel des Inhalts auf einen Teller geben und mit Sojasprossen und Schnittlauchblüten garnieren. Jetzt werden noch die Limettenscheiben drapiert und die erste Portion vom leckeren Phad Thai ist bereit zum Servieren.

Hilreich ist auch dieses Video:

Hinweis:

Hinweis Die meisten thailändischen Rezepte lassen viel Spielraum für Individualismus. So kannst du z. B. das Phad Thai nur mit Hähnchenfleisch oder Garnelen zubereiten. Einfacher Schnittlauch macht es auch. Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen. Ich habe auch nicht immer alles im Haus.

Noch mehr leckere Thai-Rezepte:

Was heißt (Guten Tag & Auf Wiedersehen) auf Thai?

Wenn ein Mann spricht:

sa \ wa[s]) \ dii - krabb /สวัสดีครับ
สวัสดี (Guten Tag) ครับ (Höflichkeitspartikel)

Wenn eine Frau spricht:

sa \ wa[s]) \ dii - ka สวัสดีค่ะ
สวัสดี (Guten Tag) ค่ะ (Höflichkeitspartikel)

Das "s" wird zwar geschrieben, aber nicht ausgesprochen. Wenn Du willst, kann Du jetzt kostenlos noch mehr lernen.


Schlagworte: , ,

Was denkst du?