Oh mein Pattaya! – Im Tollhaus von Thailand

Die Walking Street in Pattaya

Die Walking Street in Pattaya, Zentrum des Nachtlebens.

Pattaya ist weltweit verrufen. Bezeichnungen wie „Der größte Puff der Welt“ sind vielen Menschen geläufig. In der Tat ist Pattaya ein einzig großes Rotlichtdistrikt, doch ist nicht jeder Urlauber ein Sextourist und kommt nur wegen den Thai Frauen nach Thailand. Pattaya ist durchaus mehr als ein stadtweites Bordell.

Heute habe ich eine interessante Doku mit dem Titel „Oh mein Pattaya! – Im Tollhaus von Thailand“ entdeckt, die ich dir nicht vorenthalten möchte. (Am Ende dieses Artikels) Sie ist zwar etwas älter, hat dennoch an Aktualität nichts verloren.

In den folgenden Artikeln werde ich aber auch andere schöne Seiten von Pattaya und interessante Facetten jenseits des typischen Image zeigen.

Alte Männer, junge Frauen und große Dramen in Pattaya

Mit meinen aktuell 29 Jahren gehöre ich sicher nicht zum typischen Pattaya-Urlauber. In Summe war ich die vergangenen Jahre ungefähr 2-3 Monate in Pattaya und bin auch aktuell vor Ort, während ich diese Zeilen tippe. Egal wo ich mich befinde, man sieht oft ältere Herrschaften mit jungen Damen, natürlich Thais. Wer sich fragt, warum so viele ältere Männer auf die jungen Thai-Frauen stehen:

  • Thai-Frauen sind nicht so emanzipiert wie z. B. europäische Frauen. Viele Herren sehnen sich nach einer Frau in konservativer Rolle. Die meisten Frauen in Thailand erfüllen diese Rolle  voll und ganz.
  • Vielen Männer fällt es in Thailand, speziell in Pattaya, leichter eine Frau kennenzulernen. Für die Frauen zählt weniger das Aussehen, das Geld (Sicherheit) ist wichtiger. Zudem lernt man sich aufgrund von Sprachbarrieren eh nie wirklich kennen. Würde so manche Thai verstehen, was der dickbäuchige und betrunkene Farang von sich gibt, würde sie sich sicher auch weniger gut fühlen. Das ist nicht pauschal zu beurteilen, ich kenne auch einige positive Ausnahmen, aber es gibt wirklich Arschlöcher, die meinen, mit ihrem Geldbeutel hier die Frauen wie den letzten Dreck behandeln zu können.

Erst vor wenigen Tagen war ich zu einer traditionellen Thai-Massage in der 2nd-Road (Ja, die gibt es wirklich). Mit der älteren Dame bin ich danach beim Tee etwas ins Plaudern gekommen. Sie meinte, dass sie vor einigen Jahren einen älteren Herren aus Deutschland kennengelernt hat. Er macht 2-3 Wochen Urlaub pro Jahr und überweist jeden Monat 20.000 Baht (ca. 470 €). Im Gespräch wurde auch deutlich, dass es nicht ihr einziger „Boyfriend“ ist.

Vielleicht ist er sich der Tatsache bewusst, dass die „Liebste“ in Thailand es genauso wild treibt wie er selbst in Pattaya, aber in der Regel hat sich gezeigt, dass Liebe bekanntlich blind macht und sich regelmäßig auch große Dramen ereignen, wenn man den finanziellen Verlust erst einmal realisiert. Jede Thai im Gewerbe hat hier mehr als eine Handvoll Boyfriends in aller Welt, von denen nicht wenige brav monatlich Geld überweisen, damit die Liebste auch ein angenehmes Leben hat bis man selbst wieder vor Ort ist.

Eine Freundin von ihr hat auch einen „Boyfriend“ aus Österreich. Er kommt für sie ebenfalls finanziell auf, weiß aber nicht, dass diese von Crystal-Meth abhängig ist und er ihren Drogenkonsum finanziert. Da frage ich mich, wie naiv muss man sein, um das nicht zu merken oder wie pervers kann man sein, wenn man diese Notlage noch so zügellos ausnutzt.

Gute Gründe für einen Aufenthalt in Pattaya

Für mich ist Pattaya oft ein Rückzugsort nach mehreren Monaten Reise. Pattaya hat an Infrastruktur alles was man braucht und das zu unschlagbaren Preisen. Hier lasse ich mich von Ärzten behandeln (als Privatversicherter deutlich günstiger als in Deutschland), hier kann ich mich gut auf meine Arbeit konzentrieren und bekomme wieder ein Gefühl für den Alltag. Ja, auch das vermisse ich meist nach mehreren Monaten auf Reisen. Apartments sind hier günstig zu haben und im Vergleich zu Deutschland ist das Wetter super, der Swimmingpool lädt zum Verweilen ein und Fitness gibt es hier ab 50 Baht (ca. 1,20 €) pro Besuch (meist mit Poolnutzung). In Deutschland undenkbar, kann man da doch nur zu unverschämten Knebelverträgen ein Fitnessstudio besuchen.

Sehenswürdigkeiten in Pattaya

Pattaya hat einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Was sich nicht direkt in der Stadt befindet ist relativ leicht mit dem Motorbike oder mit einem anderen günstigen Transport zu erreichen:

  • Khao Kheow – Offener Zoo: 45 Kilometer nördlich von Pattaya gelegen. Ideal für die ganze Familie und mit dem eigenen Fahrzeug befahrbar. Ein riesiger Zoo…!
  • Pattaya Water Park: Grandiose Aussicht in 240 Meter Höhe und Schwimmvergnügen für die ganze Familie. Nur ein paar Minuten vom Stadtzentrum entfernt!
  • Insel Koh Larn: Schöne Insel etwa 8 Kilometer vom Festland entfernt. Hier kann man – im Vergleich zu Pattaya – schön baden. Die Fahrt dauert ca. 30 Minuten.
  • Unterwasserwelt Pattaya: Hier können in einem ca. 100 Meter langen Unterwassertunnel mehr als 2.500 Meeresbewohner beobachtet werden!
  • Tussaud’s Wachsfigurenkabinett Pattaya: Jeder kennt es, noch nicht jeder war da. In Pattaya kann man das berühmte Tussaud’s Wachsfigurenkabinett besuchen.
  • Sanctuary of Truth: Wunderschöner Holztempel. Direkt am Meer, etwa 6 Kilometer nördlich vom Stadtzentrum gelegen.
  • Million Years Stones Park: Krokodilfarm etwa 9 Kilometer von Pattaya entfernt. Botanischer Garten mit Steingärten und vielen Krokodilshows.
  • Pattaya Water Park: Riesiger Wasserpark für die ganze Familie. Der Pattaya Park Tower bietet zudem eine sagenhafte Aussicht!

Das sind einige wenige von vielen Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen in und um Pattaya. Ausführlicher werde ich die einzelnen Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele und viele weitere Highlights in den kommenden Artikeln vorstellen. Die kleine Liste soll nur vermitteln, dass man in Pattaya sehr wohl viel Spaß haben und viel erleben kann, jenseits vom frivolen Treiben…

Oh mein Pattaya! – Im Tollhaus von Thailand

Was heißt (Guten Tag & Auf Wiedersehen) auf Thai?

Wenn ein Mann spricht:

sa \ wa[s]) \ dii - krabb /สวัสดีครับ
สวัสดี (Guten Tag) ครับ (Höflichkeitspartikel)

Wenn eine Frau spricht:

sa \ wa[s]) \ dii - ka สวัสดีค่ะ
สวัสดี (Guten Tag) ค่ะ (Höflichkeitspartikel)

Das "s" wird zwar geschrieben, aber nicht ausgesprochen. Wenn Du willst, kann Du jetzt kostenlos noch mehr lernen.


Schlagworte: , ,
  1. Hallo Silko!
    Ich habe heute durch reinen Zufall Deinen comment und Deine Seite gefunden. Zum einen müssen wir wohl unterscheiden zwischen Urlaubern und Sesshaften, bzw. Langzeittouristen und zum anderen sollte man dann auch mal nachfragen, warum jemand sein tolles Land wie Österreich, Schweiz oder Deutschland gegen ein Dritte Welt Land oder Schwellenland eintauscht. Dann kommen wir nämlich schnell, und zwar sehr schnell auf den Punkt: Es geht fast einzig und allein um die Nutten, die mit 25 noch wie 14 jährige aussehen, da greift doch der 70 jährige gerne zu. Es ist bezahlter Sex und sonst nichts. Warum es gerade Thailand sein muss, ist mir ein Rätsel (ich lebe seit 10 Jahren hier), Nutten kann ich mir auf der ganzen Welt kaufen, und der Blödsinn, hier ist es immer schön warm/ (die ewige Hitze geht mir gehörig auf den Zwirn…) oder hier ist alles so preiswert, ist ebenso total weltfremd und bescheuert. Ich lebe hier wie in Deutschland und das ist dann verdammt teuer. Ich bin einer der wenigen, der rein aus gesundheitlichen Gründen, was ja gerne immer vorgeschoben wird, hier lebe. Aber nach 10 Jahren habe ich mich dazu entschieden, dieses Land wieder zu verlassen und zu meinen Freunden und Bekannten nach Deutschland zurück zukehren.  Urlaub ist okay, aber hier leben ist für mich eine Katastrophe.  Wer es hier wirklich toll findet und es als Paradies bezeichnet, war auch in seinem Land einfach nur eine arme „Wurst“ und das Paradies bezieht sich lediglich auf die Nutten und sonst nichts. So it is… Ich habe Thailand im Dezember 1974 zum ersten mal bereist, meine Güte wie toll  war es hier. Dann kam das ganze Gesocks aus den vorwiegend europäischen Ländern, um sich hier zu bedienen, an den süssen kleinen BARbie-Püppchen, die Nachfrage regelt bis heute das Angebot. Traurig, ich hasse dieses Pack das Thailand nur als riesiges Selbstbedienungsbordell sieht. Seien es die Schwulen die hier „ihre süssen jungen Thaiboys“ finden oder die sexuell Gestörten, die es toll finden, mit Nutten zusammen zu sein, die wie 14 jährige aussehen. So ist die Geschichte und nicht anders. Ich leben lange genug hier und mir braucht keiner Märchen zu erzählen. Die Thais sind wie sie sind aber mit dem ausländischen Gesocks komme ich hier nicht zurecht. Und deshalb geht es in naher Zukunft zurück nach Deutschland. Ich verstehe die Regierung hier nicht, warum da nicht massiv gegen gesteuert wird. Ist es denn so erstrebenswert, Thailand den „guten“ schlechten Ruf zu erhalten? Den Tourismus braucht hier keiner wirklich, um zu überleben, das ist auch ein Quatsch, den man getrost vergessen kann. Und mal ehrlich, lieber Silko, wer interessiert sich für Sehenswürdigkleiten in Thailand? Es geht hier schlicht und einfach zum grössten Teil um die, sorry, Popperei, und sonst um nichts. Meine Theorie, vielleicht etwas gewagt: 70 % sind wegen der Nutten hier, 20 % haben sich aus kriminellen Gründen hier hin abgesetzt und vielleicht gerade mal 10 % gehören zu den krankheitsbedingten oder zu denjenigen, die eine Marktlücke entdeckt haben oder denjenigen, die eine fremdartige Kultur kennen lernen möchten. Die rosarote Brille mit den Gläsern, dick wie Glasbausteine, habe ich mir schon lange abgelegt. Nein, Silko, hier gibt es nichts schön zu zeichnen…

    • Hallo Wilhelm,

      ich habe eine Zeitlang überlegen müssen, ob ich Deinen Kommentar hier freischalte. Du scheinst eine Menge Frust zu haben, das verrät zumindest Deine Wortwahl. (Nutten, Schwulen, Gesocks etc.) Ich schalte Deinen Kommentar frei, einen Kommentar will ich aber dazu ergänzen:

      Es gibt durchaus mehr Leute in Thailand mit einer echten Verbundenheit zu den Menschen, der Kultur und dem „Lifestyle“ hier im schönen Thailand. Die lernt man aber weniger an Orten wie Pattaya kennen… Es gibt eine ganze Reihe von weiteren Gründen hier dauerhaft bleiben zu wollen, das hervorragende Klima zum Beispiel, das leckere Essen, die traumhaften Strände oder weil es eben wirklich zwischen Tourist und Thai gefunkt hat, ohne das man dazu eine Bar in einem Rotlichtviertel aufgesucht hat. Ja lieber Wilhelm, auch das gibt es in Thailand.

      Zuletzt darf man die neue Generation der Digitalen Nomaden nicht vergessen, wie ich sie hin und wieder überall treffe. Die brauchen nicht mehr auszuwandern und verdienen ihr Geld an PC und benötigen dazu lediglich einen Internetzugang.

  2. oh mann oh mann, wenn wilhelm so denkt, ist er wohl auch aus dem selben grund dorthin geflogen. anders kann ich mir solche gedankengänge nicht vordtellen. ich für meinen teil, alter 73 jahre, bin nicht nach thailand wegen der damen geflogen. ich finde jedes land hat ein anrecht auf etwas objektive berichterstattung.
    wilhelm wird sich wundern was für “ gesocks“ und andere menschen er jetzt in deutschland antreffen wird. er scheint ein mensch zu sein, der nicht mit sich selber zufrieden ist.

Was denkst du?