Patong (Phuket) hat ein Problem

Blick auf Patong

Patong: Ein Ort auf Phuket mit einer ganzen Reihe von Problemen und sinkenden Besucherzahlen.

Ich bin gerade wieder in Patong, meiner zweiten Heimat und habe mich in den letzten Tagen mit einigen Leuten hier unterhalten. So zum Beispiel mit Siggi von „Siggis Treff“, einer Art Treffpunkt für Deutsche in der Nanai Road. Neben leckeren Spaghetti (Siggi kocht fast sein ganzes Leben lang) habe ich so auch immer die Möglichkeit für einen kleinen Plausch und den Austausch von Neuigkeiten.

Er meint, dass jetzt in der Peak-Season gefühlt 50% Touristen fehlen. Da hat er in den vergangenen Jahren deutlich mehr Kunden gehabt. Auch meine thailändischen Freunde berichten davon, dass weniger Touristen vor Ort sind als noch vor ein paar Jahren. Sie arbeiten alle in der Tourismusindustrie. Das höre ich auch bei einem Bier in der Bar oder beim Small-Talk nach einer guten Thai-Massage. Die Aussagen decken sich auch mit meiner Beobachtung, zumindest wenn man vom Treiben am Patong Beach einmal absieht. Ich kann mich noch gut an die Touris erinnern, die die Nanai-Road hoch und runter gelaufen sind, ein Bild wie die Wanderung einer Entenfamilie. Das war vor ca. 2 Jahren, inzwischen ist es hier im Januar sehr ruhig.

In diesem Artikel möchte ich darauf eingehen, was mögliche Gründe für diese Entwicklung sind und meine persönliche Meinung kundtun. Daher beschränke ich mich vor allem auf Patong, da ich mich hier auskenne und persönliche Erfahrungen schildern kann, denke aber auch, dass es in anderen Orten Phukets ähnliche Ursachen und Probleme gibt.

Politische Unruhen

Seitdem Putsch durch das Militär sind und waren die Medienberichte über Thailand eher negativ behaftet. Ich kann sagen, dass man als Tourist davon vor Ort nichts merkt. Das war auch zum Höhepunkt der Proteste so. Das einzige, wo ich von der neuen Militärregierung etwas mitbekommen habe war, als die Bars von der Polizei regelmäßig frühzeitig geschlossen wurden und die Ausgangssperre galt. Das war es dann aber auch schon gewesen. Ich kann aber auch gut nachvollziehen, dass Reisewillige davon abgeschreckt sind. Immerhin gab und gibt es auch entsprechende Warnungen des Auswärtigem Amts.

Thailand versucht sein Image zu verbessern, unter anderem mit dem „neuen“ Imagefilm „I hate Thailand“. Aber so lang es keine Wahlen gibt und zumindest ein Hauch von Demokratie herrscht, wird sich auch die Berichterstattung in deutschen Medien nicht ändern. Thailand ist eine Besserung der Lage in jedem Fall zu wünschen.

Tuk-Tuk Mafia

Nach wie vor ein Riesenproblem in Patong! So lang die Preise so massiv überzogen sind und die Mafia keine anderen Taxen zulässt, wird sich auch das Image der Insel im Ausland nicht verbessern.

Ein Vergleich: In Pattaya zahlt man für eine Fahrt mit dem sogenannten Baht-Bus 10 Baht (ca. 30 Cent) und spring da ab, wo man will. Für einen kurzen „Ritt“ mit dem Tuk-Tuk zahlt man hier schnell bis zu 5 €.

Ich bin recht stolz darauf, bisher nicht ein einziges Mal dieses kriminelle Treiben finanziell unterstützt zu haben. Pauschaltouristen zahlen die Preise und größere Personengruppen natürlich auch. Für letzteren Personenkreis habe ich auch Verständnis, schließlich mangelt es an Alternativen und der Preis teilt sich ggf. auch durch die Personenzahl und ist dann kaum noch erwähnenswert. Zuletzt war viel davon zu lesen, dass auch in Patong neue Meter-Taxis zugelassen werden und diese sogar telefonisch gerufen werden können. Als ich die erste Meldung dieser Art ließ, war das schon sehr surreal und wie es heute aussieht, wird aus diesem Vorhaben auch nichts werden. Hier ist der Einfluss der Mafia und die Korruption einfach viel zu groß. Handelt man einen guten Preis mit einem privaten Taxifahrer aus kommt meist das Problem hinzu, dass dieser seine zahlungswilligen Gäste an Hotel X einfach nicht abholen kann, da dort die Tuk-Tuks das Sagen haben. Das höre ich immer wieder.

Sollte Phuket dieses Problem in den Griff bekommen kann ich mir gut vorstellen, dass sich auch das Image im Ausland bessert und Touristen auch verstärkt ein Taxi nehmen um von A nach B zu kommen. Doch ob das realistisch ist, wage ich zu bezweifeln. Wer kann, sollte dieses Treiben mit Verzicht boykottieren.

Tipp: Solltest du dennoch ein Tuk-Tuk in Patong nutzen, unbedingt den Preis vorab aushandeln! Ansonsten fehlt dir am Ende jeder Verhandlungsspielraum und es wurde auch im letzten Jahr ein Deutscher ins Koma geprügelt, weil er nicht so spurte wie der Tuk-Tuk Fahrer es wollte.

Keine Liegen, keine Sonnenschirme

Patong Beach mit mobilen Sonnenschrimen

Am Patong Beach ist vom Besucherrückgang noch nicht viel zu sehen. Hier mit mobilen Sonnenschirmen, aufgenommen Mitte Januar 2015.

Als vor einiger Zeit das Militär auch in Patong „aufgeräumt“ hat, war ich von dieser Aktion im ersten Moment durchaus begeistert. Illegale Geschäfte wurden abgerissen und den Liegenvermietern das Geschäft am Strand untersagt. Hintergrund ist, dass die Militärregierung die Strände für die Zukunft erhalten will, denn die sind u. a. auch durch Verschmutzung stark bedroht.

Auf der anderen Seite gibt es natürlich die Touristen, die sich von der Sonne schützen wollen und gern auf einer Liege am Strand relaxen. Die großen Hotels haben sich offenbar der Situation angepasst und bieten ihren Gästen mobile Sonnenschirme an. Auch Matratzen kann man am Strand erhalten. Ich weiß allerdings nicht, ob hier eine Gebühr fällig wird.

Ich kann gut verstehen, dass gerade bei Pauschaltouristen, die doch deutlich mehr Geld für ein gutes Hotel mit Strandlage in die Hand nehmen, von dieser Entwicklung nicht begeistert sind. Ein weiterer Grund dafür, dass die Besucherzahlen deutlich sinken.

Allgemeines Preisniveau und Abzocke

Natürlich sind die Preise im Süden Thailand deutlich höher als in den anderen Teilen des Landes, damit habe ich kein Problem. Was mich und mit Sicherheit aber auch andere Touristen stört ist, dass die Preise in den letzten 2 Jahren einfach unverschämt gestiegen sind. Ein gutes Beispiel ist das Meter-Taxi am Flughafen. Was vor 2 Jahren noch 500 Baht gekostet hat, kostet jetzt 750 Baht und macht kaum noch einen Unterschied zu den VIP-Limousinen aus. Einige Touristen fragen sich sicher auch, warum man auch in Thailand 5 € für ein kleines Bier in der Disco bezahlt. Passt es doch so gar nicht zum Image als günstiges Reiseziel in Südostasien.

Die Mentalität in Asien ist eine andere, das ist gut so und niemand will das ändern. Dazu gehört auch, dass Preise beim Einkauf fast immer verhandelt werden. Doch ist hier auch ein gewisses Maß erforderlich bzw. wünschenswert. Wie fühlt sich wohl ein Urlauber der an einem Stand ein T-Shirt für 300 Baht gekauft hat und das gleiche T-Shirt einige Tage später für 100 Baht an einem anderen Stand zum Festpreis sieht? Jedem sei sein Profit gegönnt, die Familie will schließlich versorgt werden. Aber den Thais sollte auch hier bewusst werden, dass so ein „abgezockter“ Urlauber mit einem miesen Beigeschmack das Land verlässt und seine Erfahrungen sicher auch mit Familie und Bekannten, potenziellen Touristen in Zukunft, teilen wird.

Es gibt viele weitere Beispiel für diese negative Entwicklung. Dazu gehört auch, dass bei der Einwanderungsbehörde 500 Baht für die Adressüberprüfung zur Anmeldung eines Motorrads berechnet werden. Dieser Service ist aber eigentlich kostenlos.

Jet-Ski Betrug und andere kriminelle Machenschaften

Wer die Masche noch nicht kennt, sollte sich dringend darüber informieren und sich gut überlegen, ob man ein Jet-Ski in Thailand mietet. Die Masche ist im Prinzip sehr simpel. Ein Tourist leiht ein Jet-Ski und dreht damit seine Runden. Nach der Rückkehr entdeckt der Vermieter einen Schaden, den natürlich der Mieter verursacht hat. Kurz darauf bedrängen mehrere Leute den betroffenen Touristen und verlangen einen völlig überzogenen Schadensersatz. Auch die herbeigerufene Polizei ist involviert (gibt eine schöne Provision) und spätestens dann wird gezahlt. Die gleiche Masche gibt es auch bei Motorradvermietungen.

Wichtig: Solltest du in Thailand ein Jet-Ski oder Motorrad mieten, dann unbedingt vollständig abfotografieren oder am besten das Mietobjekt abfilmen. So kannst du wenigstens belegen, dass der „Schaden“ schon vorab vorhanden war und das verhalten wird die Vermieter auch abschrecken, um es überhaupt bei dir zu versuchen.

Fazit

Alle diese Punkte machen eines für viele Urlauber unmöglich, nämlich einen entspannten Urlaub in Thailand zu verbringen! Wer ständig damit rechnen muss abgezockt zu werden, der kommt selten ein zweites Mal wieder und nimmt diese unschönen Erinnerungen mit nach Hause. Viele dieser negativen Entwicklungen gelten speziell für Patong, aber auch viele andere Reiseziele in Thailand. So lang sich an dieser Situation nicht ernsthaft etwas ändert, werden auch die Besucherzahlen weiter rückläufig sein. Es stellt sich die Frage, ob die Thais am Ende die richtigen Schlüsse ziehen und Änderungen etabliert werden, die einen Urlaub speziell in Patong wieder zu einem rundum schönen Erlebnis machen.

Update vom 18.05.2017:

Siggi´s Treff ist umgezogen und befindet sich jetzt in der Nanai Rd 221 Nanai 7.

Was heißt (Guten Tag & Auf Wiedersehen) auf Thai?

Wenn ein Mann spricht:

sa \ wa[s]) \ dii - krabb /สวัสดีครับ
สวัสดี (Guten Tag) ครับ (Höflichkeitspartikel)

Wenn eine Frau spricht:

sa \ wa[s]) \ dii - ka สวัสดีค่ะ
สวัสดี (Guten Tag) ค่ะ (Höflichkeitspartikel)

Das "s" wird zwar geschrieben, aber nicht ausgesprochen. Wenn Du willst, kann Du jetzt kostenlos noch mehr lernen.


Schlagworte: , , ,
  1. Hallo Silko, schoener Bericht, danke dir! Ich habe selbst 2 Jahre auf Phuket gelebt, danach fast 2 Jahre nahe der laotischen Grenze und bin derzeit Chonburi, naehe Pattaya. Die Lage stellt sich hier aehnlich dar, wenn ich mit Touristen oder Bar/Resaurant-Betreibern spreche hoere ich die selben Klagen.

    Mir persoenlich faellt es alleine schon am Verkehr auf, die Strassen sind und waren fuer die Peakseason erstaunlich leer. Keine Schlangen im Supermarkt, nur max. halbgefuellte Strassen in der Nacht, sehr wenige Menschen unterwegs. Die Baustellen der grossen Apartment Komplexe wurden stillgelegt, an 80% der Bausstellen, an denen ich vorbeikomme, wird seit Wochen nicht mehr gearbeitet. Sicherlich teilweise auf den Tiefstand des Rubels zurueckzufuehren, aber sicher auch nicht unschuldig sind staendig sich verschaerfende Visa-Regularien bzw. Aenderungen, die Verunsicherungen mit sich bringen.

    Alleine auf Phuket sollen mehr als ein Dutzend Sprachschulen dicht gemacht haben. Korruption und Abzocke wie von dir oben beschrieben, haben IMO staetig zugenommen, Preise steigen natuerlich hier auch, Berichte ueber die Untaetigkeit der Polizei haeufen sich, siehe Mordfall auf Koh Samui oder auch bei Kleindelikten, Hotel/Mietabzocke – Diebstaehle.

    Insgesamt, denke ich, muss sich Thailand auf eine tiefe touristische Krise einstellen, die vorallem „den kleine Mann“ hart treffen wird, der in dieser Branche sein Geld verdient. – Die Konkurrenz steht in den Startloechern: Myanmar, Cambodscha, Vietnam etc. Ich bin mir nicht sicher, wie man die Negativspirale hier stoppen moechte, Plaene gab es ja zu Hauf, nur mit der Umsetzung scheint es nicht zu klappen. Ich hoffe jedenfalls man kann das Ruder noch rumreissen.

    Ich persoenlich werde noch dieses Jahr meine Koffer packen und das Land verlassen. Garnicht wegen der negativen Entwicklung, mir gefaellt es nach wie vor gut, aber sagen wir mal so: Sie macht es mir auch nicht unbedingt schwerer zu gehen.

    Gruesse Andi.

    • Hallo Andi,

      vielen Dank für deinen umfassenden Kommentar, über den ich mich wirklich sehr freue!

      Danke auch, dass du die aktuelle Lage von einem anderen Ort aus schilderst. Die Bauruinen sehe ich in Patong auch. Thailand wird diese schmerzhafte Erfahrung wohl einfach machen müssen. Laut Tourismusministerium sind die Besucherzahlen dieses Jahr sogar um 18 Prozent gestiegen. Ich habe da meine Zweifel, nach deiner Schilderung noch mehr.

      Wohin es dich auch zieht, ich wünsche dir alles Gute!

  2. Moin,
    ich möchte gern im nächsten Januar mit meiner Frau nach Thailand. Phuket wäre unser Reiseziel und wir wünschen uns eigentlich einen entspannten Strandurlaub. Wollen aber auch gerne etwas von der Landschaft genießen und auf eigene Faust durch „den Jungel tigern“.
    Dabei wollen wir nicht die ganze Zeit von irgendwem abgezockt und belästigt werden. Welche Regionen sind denn da zu empfehlen?
    Grüße aus Hamburg

  3. Moin,

    vielen Dank für die schnelle Antwort.
    deine Vorschläge schaue ich mir gleich mal an. Kaoh lak lässt sich ja auch gut im Internet buchen.

    Grüße,

    Marcel

  4. Tach,
    meine Frau und ich wollen 2016 nach Bang Tao Beach. Wie kann man die Lage dort einschätzen ?
    Im Internet hab ich jetzt nix negatives bzw. allgemein nicht viel gefunden. Die Beurteilungen auf TripAdvisor von Gästen waren eigentlich alle recht gut, vorallem wenn man eher einen ruhigen Urlaubsort sich wünscht.
    Liebe Grüße aus Mainz
    Flo

    • Hallo Flo,

      Bang Tao Beach kenne ich mich leider überhaupt nicht aus. Vielleicht liest jemand deinen Kommentar und hat Tipps.

      In jedem Fall wünsche ich euch eine schöne Zeit in Thailand.

    • Hi Flo. Ich liege gerade am Mai Khao Beach auf Phuket. Wenn Du Ruhe und Erholung suchst und Dir Abgeschiedenheit nichts ausmacht (hier ist außen rum fast nichts geboten) dann bist Du hier richtig. Hotelempfehlung: Renaissance.
      Grüße aus Phuket
      Uli

  5. Sers Silko, ich finde immer wieder toll solche Berichte und Erfahrungen von Menschen wie du zu lesen. Ich selbst war zuletzt im Februar 2014 in Patong und komme in 3 Monaten wieder. Persönlich war ich sehr zufrieden mit dem Besuch auf Phuket und war zum Glück von bösen Überraschungen verschont. Dennoch konnte ich in deinem Bericht auch wichtige Tipps für die Zukunft an mich gewinnen.
    Schöne Grüße aus Polen!!!

  6. Hallo, ich fliege Ende März nach Phuket. Ich suche nach einem Beschreibt Bungalow oder-Hotel. Allerdings finde ich nichts was auf ein zumindest halbwegs vorhandenes Nachtleben hinweist. Zufiel ist nichts für am CH. Also kein Pattaya oder ähnlich. Aber einige Girliebars wären schon nett.

    Kann mit da jemand weiterhelfen ? Auch was Unterkünfte angeht ?

    Danke

    Mark

  7. Servus Silko,
    wie ist denn die Lage mittlerweile auf Phuket? Werde im April mit meiner Bekannten, gebürtig in Thailand, dort Urlaub verbringen. Südlich des von Dir ja eher negativ beschriebenen Patong. Wenn das mit den Tuk Tuks so gefährlich ist was Abzocke und/oder Schlägerei, siehe oben, angeht, welche Alternativen hat man dann? Kenne das mit den Bahtbussen aus Bangkok, Pattaya und Chantaburi. Hatte dort nie Bedenken. Meistens auch schnell die Mobilenummer eines Taxlers gehabt, der uns dann abholen kam und absolut zuverlässig und vor allem vertrauenswürdig kutschierte. Ist das auf Phuket überhaupt denkbar?

    Wie ist das Verhalten, wenn man mit einer Einheimischen Person auftritt?? Möchten ja schließlich sicher Urlaub machen und uns erholen. Arbeiten beide in Malaysia, wo an Urlaub machen ja eher nicht zu denken ist. Danke für eine zeitnahe Antwort.
    Sammy

    • Hallo Sammy,

      vielen Dank für deine Fragen.

      Es gibt auch Artikel, wo ich die positiven Seiten von Patong aufzeige. In diesem geht es um die negativen Aspekte, die ich natürlich auch nicht verschweigen will. Wenn man wie geschrieben den Preis vorher unmissverständlich aushandelt, dann hat man mit Tuk-Tuks auch nichts zu befürchten.

      Es gibt auch private Fahrdienstleiter die sehr zuverlässig und korrekt sind. Dafür einfach mal bei Google schauen. Gibt auch viele Foren, indem Erfahrungen zu einzelnen Taxifahrern ausgetauscht werden. Teile dem Fahrer vorab dein Hotel mit, dann kann er dir auch sagen, ob er dich da problemlos abholen kann. Ich bin inzwischen kaum noch in Patong und auch sonst nur noch mit eigenem fahrbaren Untersatz unterwegs. Vielleicht ist die Situation aktuell viel entspannter.

      Noch wichtig: https://www.thaifm.de/wichtige-telefonnummern/ (Insbesondere die Nummer der Touristenpolizei 1155)

      Wenn ich deine letzte Frage richtig verstehe, dann wird man euch wie überall sonst auch in Thailand gegenüber treten.

      Wie gesagt: Einfach vorher den Preis unmissverständlich aushandeln, notfalls aufschreiben. Ich wünsche euch beiden eine schöne und vor allem erholsame Zeit in Phuket! 🙂

  8. Erwin Schneeberger
    Freitag 8 April 2016, 4:12 pm

    Hallo an alle Thaifreunde und zukünftigen Urlauber,
    bin seit zwei Tagen wieder Zuhause und ich muss sagen, dass ich sehr froh darüber bin. War jetzt 4 Wochen in Patong. – Schrecklich, wie sich V I E L E S verändert hat.
    Wir fliegen seit 30 Jahre nach Thailand. Patong, Karon, Kamala, Nai Harn usw. – Waren jetzt leider die letzten drei Jahre aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in Thailand. Leider ist von der schönen Atmosphäre die „früher“ die Jahre am Strand herrschte N I C H T S mehr zu spüren. Alles fade und öde. Es gibt keine Liegen mehr, keine Schirme mehr. Wenn man am Strand liegen möchten, dann im Sand und auf dem harten Boden. Ist leider für mich nicht möglich, da ich es aus gesundheitlichen Gründen nicht kann. Die familiäre Atmosphäre welche in den ganzen Jahren am Strand herrschte ist nun vorbei. Viele der „früheren“ Thailandbesucher kommen nicht mehr, da es einfach am Strand nicht mehr möglich ist, sich mit den „alten Bekannten“ auszutauschen. Waren früher eine große Gruppe von Schweizer, Österreicher, Bayer usw. Man traf sich jahrelang immer um diese Zeit in Thailand am Strand. Keine Spur mehr von früheren Bekannten und Freunden. – V I E L E S hat sich zum Negativen verändert. Die Jetskifahrer haben jetzt den Strand für sich alleine. Es gibt nur noch sehr wenige Abschnitte in denen man ins Meer kann zum Baden. – Ich bzw. wir werden uns ein neues Urlaubsziel aussuchen müssen. Schade!!!

  9. Das sind deutliche Worte, Erwin. Und ich kann das sehr gut nachvollziehen. Du bist mit dieser Einstellung aber nicht ganz alleine. Auch die Bargänger und Freunde von Diskotheken sind betroffen. Hier hat sich auch sehr viel verändert.

    Ich sehe das ähnlich, in Bezug auf die Sonnenschirme. Wir sind hier einerseits nicht an der Nordsee, wo man zeitweise ohne Sonnenschirm auskommen könnte. Andererseits sollte Korruption unterbunden werden.

  10. Fahre. Schon seit einigen Jahren nach Phuket ! Schade was man am Patong Strand macht.klar soll für Ordnung gesorgt werden, aber wenn man nicht mehr so ganz g
    Jung ist möchte man doch wenn man Achon zum Strand geht auch in Ruhe relexen! Man muss aber auch dazu sagen  das mansche so handeln Alls wären sie in einem saustall! Die Menschen sind es die sich alles selber vermasseln, benehmen groß geschrieben ! Das sehen auch die Theis aber man mus auch sagen was die Theis mit den Touristen machen ist auch nicht die feine Art! So ein schönes Land alles machen sie kaputt schade! Für mich war Thailand das größte , Thailand ist schön!!

  11. Nun habe ich meinen Urlaub für Ende Oktober/Anfang November für Phuket gebucht mit zwei Bekannten und sehe diesen Artikel jetzt zum Ersten Mal…?

    Oh da läuft es mir jetzt schon kalt den Rücken runter…
    Nur negative Aspekte, nichts positives mehr…?

    • Hallo Pasi,

      wie im Artikel vermerkt, bin ich schon länger nicht mehr in Patong. Daher kann sich inzwischen einiges geändert haben. Du schreibst, du hast für Phuket gebucht? Vielleicht bist du ja sogar in einer ganz anderen Ecke?

      Natürlich gibt es auch viele positive Aspekte und Facetten. Diesen Artikel hatte ich damals geschrieben um auf die Veränderungen nach dem Putsch aufmerksam zu machen und um darüber zu informieren, wie oft und heftig teilweise Touristen abgezockt werden. Das ist aber in vielen Ecken Thailands auch nicht anders.

      Dennoch steht einem schönen Urlaub in Phuket nichts im Weg. Du weißt ja jetzt, worauf ihr achten müsst. Ich wünsche dir und deinen beiden Bekannten eine schöne Zeit und berichte doch kurz, wie es gewesen ist. Würde mich sehr freuen.

      VG
      Silko

      • Hallo Silko,

        danke für die rasche Antwort.
        Wir haben Patong gebucht.

        Ich war das letzte Mal 2013 dort. Abgezockt an sich wurde ich nicht, aber haben von Anfang an die Finger von Jet Skis gelassen und die Preise für die Taxen immer vorher ausgehandelt.
        Letztes Jahr war ich in Pattaya, aber finde da Phuket um einiges schöner.
        Nur über gewaltbereite Thailänder habe ich damals nichts mitbekommen.

        Ich werde Euch auf jeden Fall berichten wenn ich zurück bin.

        VG
        Pasi

      • Hallo Silko,

        habe nun zwei Wochen in Patong verbracht.

        Direktvergleich zu 2013:

        – es gibt sogut wie nichts positives mehr zu sagen, sorry Leute aber da seid ihr in anderen Ecken Thailands sicherlich besser aufgehoben (Habe sogar 4 Extranächte in Koh Phi Phi verbracht.

        Thema Patong:

        1) Fixpreise Tuk Tuk für 200 Baht, die aber schnell mal 400 werden, wenn es in der Nacht ist oder die Personenanzahl 3 überschreitet

        2) Touristen sind nicht mehr viele dort vor Ort

        3) Wir haben fix Roller gemietet, trotz internationalem Führerschein und Helmen haben die gefühlt 100 Polizisten in allen Ecken immer wieder Gründe „gefunden“ uns das Geld abzunehmen, 1x 1000 Baht, 1x 500 Baht, 1x 300 weil ich nicht mehr dabei hatte.

        – Es wurden auch 60 zusätzliche Polisten in Patong eingestellt, diese finanzieren sich selber und da holt man halt das Geld am besten von den Falangs.

        4) Man kann nichtmal mehr in Ruhe ein Bier trinken, sei es in der Bangla oder in einer der Seitengassen, überall wird man nur noch angesprochen irgendwelchen Schund zu kaufen

        5) Unser Hotel war in der Nanai Road, so bin ich auch bei Siggi vorbeigekommen. Er klagt über fehlende Kundschaft und der Tourismus ist sehr knapp geworden

        6) Die Folgen des fehlenden Tourismus sind aggressive Verkäufer an den Ständen, die sogar einen wütend anmachen, auch wenn man sich nicht für die Waren interessiert.

        Es gibt noch so viel mehr zu sagen, aber dazu fehlt mir grad einfach die Zeit, aber eins ist sicher:

        —> Dies war mein letzter Besuch in Patong, Nie Nie mehr wieder!

        Gruss
        Pasi

  12. Hallo alle zusammen,
    Wir (ein Paar) haben gerade gestern spontan einen 2 Wochen Urlaub in Patong gebucht für Anfang Januar 2017 und jetzt wird mir hier beim Lesen ganz schlecht?!?!!
    Wir haben ein Hotel an der hat patong Road gebucht und wollten zwei Wochen am schönen Strand verbringen zum Relaxen und nun befürchte ich nur das schlimmste
    Da muss man ja Angst haben auch nur vor die Hotel-Türe zu treten 
    Sollten wir besser noch schnell umbuchen und wenn ja wohin denn?
    Danke für einen guten Rat und Tip
    Grüße 
    Regina

  13. Hallo ich bin zurzeit auf Phuket
    Am Surin Beach das Militär hat alle Standbars abgerissen . Wir haben uns ein Motorrad ausgeliehen und es war nur ein Helm dabei wir fuhren nach Patong dann haben uns Polizisten
    Angehalten und uns komplett durchsucht dann hatte er gesagt ohne Helm kostet es 1000 Bath wir verlangten eine Quittung dann sagte er
    Dann müssen wir auf die polizei Station mitkommen wir haben dann gezahlt er ging mit uns hinter das Auto und hielt die Hand versteckt auf und nahm das Geld und steckte es ein ein andeher Tourist hatte einen Helm er hatte aber ein kleines TaschenMesser eingesteckt er hätte auch 1000 Bath zahlen müssen der Preis war 200 für das Messer er sagte sie können das Messer behalten bitte nie ohne Helm fahren die Polizei kontrolliert rigoros!!

  14. Wir waren gerade drei Wochen in Padong. Nie wieder. Überall agressive Thai die einen sogar ins Geschäft zu zerren versuchen. Auch Restaurands. Wenn man nein sagt oder ihnen die gefälschte Markenware die es überall hat unter die Nase hält werden sie sehr laut oder schlagen zu. Was mich so aufregt ist das aufgesetzte Lächeln. Wir hatten drei Wochen Dauerstress, alle Betrüger abzuwimmeln. Thailand ist kein schönes Urlaubsland mehr. Nur noch Abzocke, Bath Bath und nochmal Bath

Was denkst du?