Meine ersten Eindrücke von Chiang Mai

Tempel in Chiang Mai

Kleiner Tempel inmitten der Altstadt von Chiang Mai

Nachdem ich nun einen Monat in Phuket verbracht habe, war es an der Zeit, mir ein neues Reiseziel auszusuchen. Generell verfolgte ich schon länger den Plan, nach meinen Reisen in den Süden Thailands, nun auch einmal die “andere” Seite des Königreichs kennenzulernen. Meine ersten Eindrücke von Chiang Mai, möchte ich dir in diesem Artikel vermitteln.

Ankunft am Flughafen

Angekommen am Flughafen ging es wie immer darum, ein Taxi zu organisieren. Im Internet hatte ich bereits den Tipp mit den Metertaxis gelesen. Wenn du den Flughafen verlässt, wirst du aber direkt angesprochen und somit quasi „abgefangen“. Du kannst das Angebot annehmen oder weitergehen. Zum Lotus Pang Suan Kaew Hotel sind es so 120 Baht im privaten Pickup mit Aircon etc. Läufst du die 20 Meter zu dem Taxistand der offiziellen Metertaxis und ignorierst den Rest, wird es für dich günstiger. Fahrzeit war ca. 10 Minuten, ging somit recht flott.

Preise in Chiang Mai

Thai-Massage in Chiang Mai ab 140 Baht pro Stunde

Thai-Massage in Chiang Mai, Nähe Thapae Gate ab 140 Baht pro Stunde

Die Preise sind deutlich günstiger als in Khao Lak, Krabi oder Phuket. Massagen habe ich z. B. ab 140 Baht / Stunde gesehen. Essen in den Restaurants ist ebenfalls deutlich günstiger. Im einfachen Gästehaus isst du z.B. schon für 60 Baht pro Gericht. Für ein großes Bier zahlt man selten über 100 Baht. Es gibt natürlich wie überall auch in Chiang Mai Ausnahmen. Da hilft nur ein ausgedehnter Spaziergang durch die schöne Altstadt und dabei die Preise in Ruhe zu vergleichen. Generell habe ich das Gefühl, dass die Preise umso mehr steigen, desto näher man an die Hotspots wie z. B. das Thapae Gate in Chiang Mai kommt. Auf meiner Entdeckungstour habe ich auch eine interessante Bar gefunden. Der Name: Pirates Cove – Hier gibt es günstige Speisen und Zimmer mit geteilten Badezimmer ab 250 Baht pro Nacht. Für mich persönlich war es schön, dort einige Zeit zu verweilen und mit dem deutschen Barbesitzer zu plaudern. Zum Wohnen wäre es mir doch etwas zu „schäbig“.

Taxifahren

Auch wenn die Preise im Vergleich zu Phuket hier deutlich günstiger sind, bin ich doch etwas von der Preisfeilscherei genervt. Wer nicht verhandelt, zahlt hier mindestens den doppelten Preis. Da ist es völlig egal, welches Verkehrsmittel du nutzt. Grundlegend kannst du folgende Taxen nutzen:

  • Metertaxi (Du kannst dich wie ein König fühlen, wenn du in der Innenstadt ein Taxi findest, welches den Zähler einschaltet!)
  • Songtaews (Verkehren auf festen Routen für ca. 20 Baht. Die roten Songtaews bringen dich überall hin. Mit etwas Verhandlungsgeschick sind gute Preise drin.)
  • Tuk-Tuk (Teurer als die Songtaews, günstiger als mit dem Auto. Auch hier brauchst du Verhandlungsgeschick um einigermaßen gute Preise zu erzielen!)

Weitere Eindrücke

Chiang Mai ist eine überwiegend saubere Stadt mit einer ganz eigenen Atmosphäre. Mir persönlich gefällt hier die Freundlichkeit der Menschen, die im Süden Thailands oftmals zu Wünschen übrig lässt. Dennoch reicht das noch nicht, um dem Image in der Welt vom „Land des Lächelns“ gerecht zu werden. Die Leute sprechen etwas langsamer und deutlicher Thai, was es mir mit der Kommunikation hier erheblich einfacher macht. Sehenswürdigkeiten gibt es jede Menge und auch an Ausflügen (Trekking etc.) kann viel für kleines Geld gebucht werden.

Was heißt (Guten Tag & Auf Wiedersehen) auf Thai?

Wenn ein Mann spricht:

sa \ wa[s]) \ dii - krabb /สวัสดีครับ
สวัสดี (Guten Tag) ครับ (Höflichkeitspartikel)

Wenn eine Frau spricht:

sa \ wa[s]) \ dii - ka สวัสดีค่ะ
สวัสดี (Guten Tag) ค่ะ (Höflichkeitspartikel)

Das "s" wird zwar geschrieben, aber nicht ausgesprochen. Wenn Du willst, kann Du jetzt kostenlos noch mehr lernen.


Schlagworte:

Was denkst du?